WAS IST MATCHA? - ALLES WAS DU ÜBER MATCHA WISSEN SOLLTEST

7 erstaunliche gesundheitliche Vorteile von Matcha

Was ist Matcha?: Frau die ein Glas mit Matcha Tee hält.

Matcha das Superfood der Extraklasse

Matcha erfreut sich in letzter Zeit wachsender Beliebtheit: Matcha-Shots, Milchkaffees, Matcha Tees und sogar Desserts werden überall angeboten.

Matcha gilt seit langem als Superfood der Extraklasse. Der leuchtend grüne Teeblatt-Extrakt soll nicht nur der Entstehung von Zivilisationskrankheiten vorbeugen, sondern zudem noch schlank machen.

Hier werden 7 gesundheitliche Vorteile von Matcha vorgestellt, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.

Was ist Matcha?

Das japanische Wort „Matcha“ bedeutet "grüner, gemahlener Tee". Matcha Tee zählt zu den edelsten und teuersten Teesorten überhaupt. Wie grüner Tee wird auch Matcha aus der Teepflanze "Camellia sinensis" gewonnen. Er wird allerdings anders angebaut und hat dadurch ein einzigartiges Nährstoffprofil.

Die Teepflanzen werden bei Matcha 20-30 Tage vor der Ernte abgedeckt, um direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Dadurch wird die Chlorophyllproduktion erhöht, der Aminosäuregehalt gesteigert und der Pflanze ein intensiver dunklerer Grünton verliehen. Sofort wenn die Teeblätter geerntet sind, werden die Stängel und Adern entfernt und die Blätter zu einem feinem Pulver gemahlen. Im Unterschied zu herkömmlichen Tees handelt es sich beim Matcha Tee nicht um einen Tee-Aufguss, sondern um einen Auszug aus dem Teeblatt selbst.

Matcha enthält die Nährstoffe aus dem gesamten Teeblatt, was zu einem höheren Gehalt an Antioxidantien und Koffein führt, als er gewöhnlich in grünem Tee zu finden ist.

Matcha hat eine leuchtend grüne Farbe, duftet lieblich und hat einen delikaten süßlichen bis leicht herben Geschmack. Hochwertiger Matcha zeichnet sich durch einen dezent fruchtigen sowie herben, manchmal nussigen und aber stets aromatischen Geschmack aus. Maßgeblich bei der Herstellung von hochwertigem Matcha ist im Gegensatz zu normalem Pulver Tee nicht nur die ca. dreiwöchige Beschattung, vielmehr auch, dass bei der Verarbeitung die Blattrippen behutsam entfernt werden.

Zunächst von buddhistischen Mönchen getrunken, um bei ihrer Meditationen wach sowie konzentriert zu bleiben, etablierte sich Matcha Tee als Mittelpunkt der klassischen japanischen Teezeremonie. Im 12. Jahrhundert gelangte durch Mönche das Wissen über die Herstellung und die Zubereitung von Matcha Tee nach Japan. In China kam Matcha schon seit dem 9. Jahrhundert zum Einsatz.

Matcha Pulver.

1. Matcha ist reich an Antioxidantien

Matcha ist reich an Catechinen, einer Klasse von Pflanzenstoffen im Tee, die als natürliche Antioxidantien wirken. Antioxidantien tragen dazu bei, schädliche freie Radikale zu vernichten, d.h. Verbindungen, die Zellen schädigen und chronische Krankheiten verursachen können.

Wenn Du Matcha-Pulver in heißes Wasser gibst, um Tee zuzubereiten, enthält der Tee alle Nährstoffe des gesamten Blattes. Matcha Tee enthält in der Regel mehr Antioxidantien und Catechine als ein einfaches Aufgießen von Grünteeblättern mit Wasser.

Einer Schätzung zufolge ist die Anzahl bestimmter Catechine in Matcha bis zu 137-mal höher als in anderen Arten von grünem Tee (vgl.: NIH*). Eine Studie hat gezeigt, dass die Verabreichung von Matcha an Mäuse die durch freie Radikale verursachten Schäden verringert und die antioxidative Aktivität erhöht (vgl.: NIH*).

Die Aufnahme von Matcha in die Ernährung könnte die Aufnahme von Antioxidantien erhöhen, was dazu beitragen kann, Zellschäden zu verhindern und sogar das Risiko für verschiedene chronische Krankheiten zu senken (vgl.: NIH*).

ZUSAMMENFASSUNG

Matcha enthält eine konzentrierte Menge an Antioxidantien, die Zellschäden verringern und chronischen Krankheiten vorbeugen können.

2. Matcha kann zum Schutz der Leber beitragen

Die Leber ist lebenswichtig für die Gesundheit und spielt eine zentrale Rolle bei der Ausschwemmung von Giftstoffen, der Verstoffwechselung von Medikamenten und der Verarbeitung von Nährstoffen.

Einige Studien haben ergeben, dass Matcha die Gesundheit der Leber schützen kann. In einer Studie wurde Matcha 16 Wochen lang an diabetische Ratten verfüttert, und es wurde festgestellt, dass es dazu beitrug, Nieren- und Leberschäden zu verhindern (vgl.: NIH*).

In einer anderen Studie erhielten 80 Personen mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung 90 Tage lang entweder ein Placebo oder 500 mg Grüntee-Extrakt täglich. Nach 12 Wochen hatte der Grüntee-Extrakt die Leberenzymwerte deutlich gesenkt. Erhöhte Werte dieser Enzyme sind ein Anzeichen für Leberschäden (vgl.: NIH*).

Außerdem ergab eine Analyse von 15 Studien, dass der Konsum von grünem Tee mit einem geringeren Risiko für Lebererkrankungen verbunden ist (vgl.: NIH*).

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass bei diesem Zusammenhang auch andere Faktoren eine Rolle spielen können.

Es sind noch weitere Untersuchungen erforderlich, um die Auswirkungen von Matcha auf die Allgemeinbevölkerung zu untersuchen, da sich die meisten Untersuchungen auf Studien beschränken, in denen die Auswirkungen von Grüntee-Extrakt bei Tieren untersucht wurden.

ZUSAMMENFASSUNG

Einige Studien haben gezeigt, dass Matcha Leberschäden vorbeugen und das Risiko einer Lebererkrankung verringern könnte. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um die Auswirkungen auf Menschen in der Allgemeinbevölkerung zu untersuchen.

Tasse mit Matcha Tee.

3. Matcha fördert die Gehirnfunktion

Einige Forschungsergebnisse zeigen, dass mehrere der in Matcha enthaltenen Komponenten die Gehirnfunktion verbessern könnten.

In einer Studie mit 23 Personen wurde untersucht, wie die Teilnehmer bei einer Reihe von Aufgaben zur Messung der Gehirnleistung abschnitten. Einige Teilnehmer konsumierten entweder Matcha-Tee oder einen Riegel mit 4 Gramm Matcha, während die Kontrollgruppe einen Placebo-Tee oder -Riegel zu sich nahm. Die Forscher fanden heraus, dass Matcha im Vergleich zum Placebo zu Verbesserungen bei der Aufmerksamkeit, der Reaktionszeit und dem Gedächtnis führte (vgl.: NIH*).

Eine andere kleine Studie zeigte, dass der tägliche Verzehr von 2 Gramm Grünteepulver über einen Zeitraum von zwei Monaten die Gehirnfunktion älterer Menschen verbesserte (vgl.: NIH*).

Außerdem enthält Matcha eine konzentriertere Menge an Koffein als grüner Tee, nämlich 35 mg Koffein pro halben Teelöffel (etwa 1 Gramm) Matcha-Pulver.

Mehrere Studien haben den Koffeinkonsum mit einer Verbesserung der Gehirnfunktion in Verbindung gebracht, wobei schnellere Reaktionszeiten, erhöhte Aufmerksamkeit und ein besseres Gedächtnis angeführt wurden (vgl.: NIH*).

Matcha enthält in hoher Konzentration die Aminosäure L-Theanin, die die Wirkung von Koffein verändert, die Aufmerksamkeit fördert und hilft, den Energieabfall zu vermeiden, der nach Koffeinkonsum auftreten kann (vgl.: NIH*). L-Theanin erhöht außerdem nachweislich die Alphawellenaktivität im Gehirn, was zur Entspannung und zum Abbau von Stress beitragen kann (vgl.: NIH*).

ZUSAMMENFASSUNG

Matcha verbessert nachweislich die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis und die Reaktionszeit. Er enthält außerdem Koffein und L-Theanin, die verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion verbessern können.

4. Matcha kann helfen, Krebs zu verhindern

Matcha ist vollgepackt mit gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen, von denen einige in Reagenzglas- und Tierstudien mit Krebsprävention in Verbindung gebracht wurden.

In einer Studie verringerte Grüntee-Extrakt die Tumorgröße und verlangsamte das Wachstum von Brustkrebszellen bei Ratten (vgl.: NIH*). Matcha ist besonders reich an Epigallocatechin-3-gallat (EGCG), einer Art von Katechin, das nachweislich starke krebshemmende Eigenschaften hat.

Eine Reagenzglasstudie ergab, dass das EGCG in Matcha dazu beiträgt, Prostatakrebszellen abzutöten (vgl.: NIH*). Andere Studien im Reagenzglas haben gezeigt, dass EGCG gegen Haut-, Lungen- und Leberkrebs wirksam ist (vgl.: NIH*).

Dabei ist zu beachten, dass es sich um Reagenzglas- und Tierstudien handelt, die sich mit spezifischen Verbindungen in Matcha befassen. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, wie sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen.

ZUSAMMENFASSUNG

Studien im Reagenzglas und an Tieren haben ergeben, dass die in Matcha enthaltenen Stoffe das Wachstum von Krebszellen hemmen können.

Matcha Pulver und Matcha Tee.

5. Matcha kann die Herzgesundheit fördern

Herzkrankheiten sind weltweit die häufigste Todesursache und machen schätzungsweise ein Drittel aller Todesfälle bei Menschen über 35 Jahren aus (vgl.: NIH*).

Einige Studien haben gezeigt, dass der Genuss von grünem Tee, der ein ähnliches Nährstoffprofil wie Matcha aufweist, zum Schutz vor Herzerkrankungen beitragen kann. Grüner Tee senkt nachweislich den Gesamtcholesterinspiegel und das "schlechte" LDL-Cholesterin sowie die Triglyceride (vgl.: NIH*). Er kann auch dazu beitragen, die Oxidation von LDL-Cholesterin zu verhindern, ein weiterer Faktor, der vor Herzkrankheiten schützen kann (vgl.: NIH*). Beobachtungsstudien haben außerdem gezeigt, dass der Konsum von grünem Tee mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfällen verbunden ist (vgl.: NIH*).

In Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil kann der Genuss von Matcha dazu beitragen, Ihr Herz gesund zu halten und vor Krankheiten zu schützen.

ZUSAMMENFASSUNG

Studien zeigen, dass grüner Tee und Matcha mehrere Risikofaktoren für Herzkrankheiten verringern können.

6. Matcha hilft Dir beim Abnehmen

Wenn Du einen Blick auf ein Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsabnahme wirfst, dann besteht eine gute Chance, dass in den Zutaten „Grüntee-Extrakt“ aufgeführt ist.

Grüner Tee ist bekannt für seine Fähigkeit, die Gewichtsabnahme zu unterstützen. Studien haben gezeigt, dass er dazu beitragen kann, den Stoffwechsel zu beschleunigen, den Energieverbrauch zu erhöhen und die Fettverbrennung anzukurbeln.

Eine kleine Studie hat gezeigt, dass die Einnahme von Grüntee-Extrakt während eines moderaten Trainings die Fettverbrennung um 17 % erhöht (vgl.: NIH*). Eine andere Studie mit 14 Personen ergab, dass die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels, das Grüntee-Extrakt enthielt, den 24-Stunden-Energieverbrauch im Vergleich zu einem Placebo erheblich steigerte (vgl.: NIH*). Eine Überprüfung von 11 Studien zeigte auch, dass grüner Tee das Körpergewicht reduzierte und half, den Gewichtsverlust aufrechtzuerhalten (vgl.: NIH*).

Obwohl sich die meisten dieser Studien auf Grüntee-Extrakt konzentrierten, wird Matcha aus der gleichen Pflanze gewonnen und dürfte die gleiche Wirkung haben.

ZUSAMMENFASSUNG

Einige Studien zeigen, dass Grüntee-Extrakt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung ankurbelt, was beides zur Gewichtsabnahme beitragen kann.

Matcha Tee.

7. Matcha Tee ist sehr einfach zuzubereiten

Es ist ganz einfach, die vielen gesundheitlichen Vorteile von Matcha zu nutzen - und der Tee schmeckt köstlich.

Die Herstellung von Matcha Tee ist recht unkompliziert. Das Ziel ist es, ihr schönes Pulver mit heißem Wasser zu vereinen und so die volle Wirkung von Matcha aufzunehmen.

Zur Matcha Tee Zubereitung bringe Wasser zum Köcheln, die Temperatur sollte etwa 70-80°C betragen. Anschließend 1/2 Teelöffel (ca. 1 Gramm) Matcha Pulver mit 200 ml Wasser aufgießen und ca. 1-2 Minuten mit einem Schneebesen aufschäumen. Dann kannst Du Deinen Matcha Tee einfach nur genießen! Verhältnis von Matcha-Pulver zu Wasser an Deine bevorzugte Konsistenz anpassen.

Wenn Du kreativ bist, kannst Du sogar Matcha Latte, Pudding oder Protein-Smoothies zubereiten, um den Nährstoffgehalt Deiner Lieblingsrezepte zu erhöhen.

ZUSAMMENFASSUNG

Es gibt viele Möglichkeiten, Matcha zuzubereiten, so dass Du diejenige Möglichkeit wählen kannst, die Dir am besten gefällt. Er kann auch in eine Reihe verschiedener Rezepte integriert werden.

Das Fazit

Matcha wird aus der gleichen Pflanze wie grüner Tee gewonnen, aber da er aus dem ganzen Blatt hergestellt wird, enthält er eine konzentriertere Menge an Antioxidantien und nützlichen Pflanzenstoffen.

Studien haben eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen von Matcha und seinen Bestandteilen aufgezeigt, die von der Unterstützung der Gewichtsabnahme bis zur Verringerung des Risikos von Herzerkrankungen reichen.

Das Beste daran ist, dass der Tee einfach zuzubereiten ist, so dass Du ihn mühelos in Deiner Ernährung einbauen und Deinem Tag eine Extraportion Geschmack verleihen kannst.

*U.S. National Library of Medicine (NLM), located at the National Institutes of Health (NIH). Nähere Informationen unter Wikipedia.

👉Matcha das Superfood der Extraklasse🍵 😋👈

Dein Gesundheitsblog ✔️ Fitness ✔️ Motivation ✔️ Gesunde Ernährung ✔️ Aktiver Lebensstil ➔ Jetzt gesünder leben!

www.trendtea.de/i/blog

A SIMPLE STEP TO START LIVING A POSITIVE LIFE

Rechtlicher Hinweis: Der Inhalt dieser Internetseite dient nur der allgemeinen Information. Die o.g. traditionell oder in Studien beobachteten/vermuteten Wirkungen sind nicht von der europäischen Union bestätigt und gelten als nicht bewiesen. Weitere wissenschaftliche Forschung ist erforderlich.