Grüner Tee: 10 Gründe, warum grüner Tee mit Zitrusfrüchten so gesund ist

Zitrusfrüchte in grünem Tee wirken Wunder

Grüner Tee mit Zitrusfrüchten: Frau die gesunden grünen Tee mit Zitrusfrüchten trinkt.

Wirkung Grüner Tee mit Zitrusfrüchten: Warum ist grüner Tee gesund?

Grüner Tee zählt zu einem der gesündesten Getränke der Welt. Die Vorteile von grünem Tee für die Gesundheit sind vielzählig.

Weltweite wissenschaftliche Studien bestätigen mittlerweile die Wirkung von dem grünen Superfood. Grüner Tee wirkt sich u.a. positiv auf den Fettstoffwechsel und die Blutfettwerte aus und kann darüber hinaus noch das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich senken. Dazu wirkt er noch entzündungshemmend und immunstärkend. Diesen positiven Effekten auf die Gesundheit kann man offenbar sogar noch mit Zitrusfrüchten wie u.a. Orange, Zitrone, Limette und Grapefruit auf die Sprünge helfen.

Wir zeigen 10 Gründe, warum grüner Tee mit Zitrusfrüchten so gesund ist und warum Du grünen Tee trinken solltest.

Was ist grüner Tee?

Grüner Tee ist ein Getränk, das aus den getrockneten Blättern der Pflanze "Camellia sinensis" hergestellt wird, einer Pflanze chinesischen Ursprungs, die auch u.a. zur Herstellung von schwarzem Tee, gelbem Tee, Oolong Tee, weißem Tee und Pu-Erh verwendet wird. Grüner Tee unterscheidet sich von schwarzem Tee durch seine Verarbeitung. Grüner Tee wird aus nicht fermentierten Blättern hergestellt, daher ist er nur wenig verarbeitet. Grüner Tee ist nach schwarzem Tee der am zweithäufigsten produzierte Tee der Welt. Die Geschichte des Tees geht auf das Jahr 2.737 v. Chr. zurück, als der chinesische Kaiser Chen Nung einer Legende nach Tee als Getränk durch Zufall entdeckte, als er Wasser abkochen ließ. Grüner Tee ist in Japan und China ein absolutes Genuss Getränk.

Nach dem Pflücken werden die Blätter getrocknet, um die Oxidationsreaktion zu verhindern. So behalten die Blätter ihren ursprünglichen grünen Farbton. Die Teeblätter werden mit Dampf behandelt und getrocknet. Durch diese Erhitzung werden Enzyme inaktiviert, wodurch die Fermentation verhindert wird und die grüne Farbe der Blätter erhalten bleibt. Der Grüntee hat seinen Namen aufgrund der grünen Farbe, die der Tee nach Aufguss annimmt. Grüntee ist aufgrund der Chlorophyllbildung der Tee-Blätter so grün.

Grüner Tee wird aus immergrünen Bäumen und Sträuchern gewonnen, die bis fünf Meter hoch wachsen können und in Japan, China, Korea, Vietnam und in Thailand beheimatet sind. Die Pflanze "Camellia sinensis" wird dort seit Jahrtausenden angepflanzt. Bei uns werden überwiegend Sorten aus Japan und China verkauft.

Grüner Tee unterscheidet sich je nach Herkunft geschmacklich und von den Inhaltsstoffen voneinander. Je nach Art der Gewinnung setzen die verschiedenen Grüntees unterschiedliche Aromaprofile frei und entfalten auch eine sehr unterschiedliche Farbe. Japanisch hergestellte, also gedämpfte Grüntees sind in der Regel etwas milder, während durch den Prozess der Röstung beim chinesischem Grüntee vielmehr herbe Aromen entstehen.

Der bekannteste grüne Tee ist der japanische Grüntee Sencha, der einen markanten, frisch grasigen Duft verströmt und fein-herb aromatisch schmeckt. Es gibt auf dem Markt verschiedene Sencha Arten zu kaufen. Chinesische Grüntee-Sorten sind u.a. der Lung Ching und der Wulu Cha Yantou.

Bild mit verschiedenen Zitrusfrüchten wie Orange, Zitrone und Limetten.

Was sind Zitrusfrüchte?

Zitrusfrüchte wachsen an blühenden Bäumen und Sträuchern. Sie zeichnen sich durch eine ledrige Schale und ein weißes Mark aus, das die saftigen Segmente umschließt. Sie sind in Australien, Neuguinea und in Südostasien beheimatet. Heutzutage werden sie in tropischen und subtropischen Klimazonen auf der ganzen Welt angebaut. Zu den wichtigsten Anbauländern gehören Spanien, Brasilien, China, die USA, Mexiko und Indien. Man kann alle Arten von Zitrusfrüchten das ganze Jahr über finden.

Hier sind einige beliebte Sorten von Zitrusfrüchten:

  • Orangen
  • Mandarinen
  • Limetten
  • Grapefruit
  • Zitronen
    Sie sind äußerst reich an Vitamin C und anderen Nährstoffen, kalorienarm und enthält starke entzündungshemmende Antioxidantien, sogenannte Flavonoide.
    Zitrusfrüchte sind nicht nur schmackhaft und schön, sondern haben eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, die von der Stärkung des Immunsystems bis zur Bekämpfung von Krebs reichen.

1. Grüner Tee - Reich an Antioxidantien

Grüner Tee und Zitrusfrüchte wie u.a. Orange, Zitrone und Grapefruit sind reich an Antioxidantien, Verbindungen, die vor Entzündungen und oxidationsbedingten Zellschäden schützen. Insbesondere grüner Tee ist reich an Antioxidantien wie Epigallocatechingallat (EGCG), Quercetin, Chlorogensäure und Theogallin (vgl: NIH*).

Die Zitrusfrucht Zitrone ist eine gute Quelle für die Antioxidantien Ascorbinsäure, Hesperidin, Naringin und Ferulasäure (vgl: NIH*).

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Antioxidantien eine Schlüsselrolle bei Gesundheit und Krankheit spielen und vor chronischen Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes, und Fettleibigkeit schützen können (vgl: NIH*).

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen, Clementinen und Grapefruit sorgen nicht nur dafür, dass der Tee wohltuender schmeckt, sondern auch, dass die Aufnahme von Eisen, die durch grünen Tee eigentlich gehemmt wird, wieder besser funktioniert. Zudem beugt die Kombination aus grünem Tee und Zitrusfrüchten Fettansammlungen im Bauch sowie Entzündungen im Magen vor.

Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C. Vitamin C hilft, die so genannten Antioxidantien - überwiegend Catechine - im Tee zu erhalten, so dass sie nicht schon bei der Verdauung zerfallen. Damit können sie vom Körper besser aufgenommen werden. Antioxidantien mindern u.a. das Risiko Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu entwickeln und auch Schlaganfälle zu erleiden (vgl: www.wissenschaft.de).

Neben Vitamin C enthalten Zitrusfrüchte noch andere Vitamine der B-Gruppe, Mineralstoffe wie Kalium und sowie Ballaststoffe. Orangen enthalten zudem die in unserer Ernährung oftmals mangelhaft vorkommenden Folsäuren (Vitamin B9), die für die Zellteilung und die Neubildung von Zellen unentbehrlich sind und darüber hinaus einen Beitrag zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen leisten (vgl: Techniker Krankenkasse).

Zitrusfrüchte enthalten außerdem nur wenig Kalorien. Darüber hinaus sind gesundheitsförderliche, sekundäre Pflanzenstoffe in Zitrusfrüchten enthalten, wie u.a. Flavonoide. Sie helfen wohl, die Zellen vor freien Radikalen zu schützen, das Krebsrisiko zu senken und den Alterungsprozess zu bremsen. Flavonoide kommen vorrangig im schwammigen, weißen Gewebe unter der Schale von Clementinen oder Orangen vor (vgl.: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)).

Polyphenol-Antioxidantien können freie Radikale wirksam bekämpfen und verlangsamen hierdurch den Alterungsprozess der Haut (sog. Anti-Aging). Die antioxidative und antientzündliche Eigenschaften der Polyphenol-Antioxidantien schützen die Haut vor vorzeitiger Faltenbildung und Alterung. Durch die im grünten Tee enthaltenen Wirkstoffe wird das Hautbild insgesamt straffer und jünger.

Zusammenfassung

Grüner Tee und Zitrusfrüchte enthalten viele Antioxidantien, die zum Schutz vor Entzündungen und chronischen Erkrankungen beitragen können. Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C und darüber hinaus noch andere Vitamine der B-Gruppe, Mineralstoffe wie Kalium und sowie Ballaststoffe. Orangen enthalten überdies die in unserer Ernährung oftmals mangelhaft vorkommenden Folsäuren (Vitamin B9).

2. Grüner Tee - Kann helfen, Nierensteine zu verhindern

Nierensteine sind harte Mineralablagerungen, die sich in den Nieren bilden können und Symptome wie Schmerzen, Übelkeit und häufiges Wasserlassen verursachen (vgl: NIH*).

Das Trinken von grünem Tee mit Zitrusfrüchten ist eine gute Möglichkeit, der Bildung von Nierensteinen vorzubeugen.

In einer großen Studie wurde festgestellt, dass der Genuss von grünem Tee mit einem geringeren Risiko für die Entstehung von Nierensteinen verbunden ist, insbesondere bei Männern (vgl: NIH*).

Die in Zitronen als Zitrusfrucht enthaltene Zitronensäure kann ebenfalls zur Vorbeugung von Nierensteinen beitragen, indem sie das Urinvolumen erhöht und an Kalziumoxalat bindet. Dadurch wird die Ansammlung von Kristallen verhindert, die zur Bildung von Nierensteinen führt (vgl: NIH*).

Einem Bericht zufolge könnte der Verzehr von nur ca. 100 ml Zitronensaft pro Tag bei der Behandlung von Nierensteinen hilfreich sein (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Der Genuss von grünem Tee kann das Risiko von Nierensteinen verringern. Zitronensaft enthält außerdem Zitronensäure, die ebenfalls zur Vorbeugung von Nierensteinen beitragen könnte.

Grüner Tee mit Zitrusfürchten: Glas mit grünem Tee zum Abnehmen sowie einer Zitrone.

3. Grüner Tee - Schützt vor Diabetes

Interessanterweise deuten einige Forschungsergebnisse darauf hin, dass grüner Tee dazu beitragen könnte, die Blutzuckerkontrolle zu verbessern und vor Typ-2-Diabetes zu schützen.

Einem Bericht zufolge wird Teetrinken mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes und diabetesbedingte Komplikationen in Verbindung gebracht (vgl: NIH*).

Regelmäßiger Teekonsum kann auch Entzündungen verringern und die Fähigkeit des Körpers, Insulin effizient zu nutzen, verbessern. Insulin ist das Hormon, das den Zucker aus dem Blutkreislauf in die Zellen transportiert (vgl: NIH*).

Eine Studie mit 92 Personen mit Typ-2-Diabetes ergab außerdem, dass die 16-wöchige Einnahme von Grüntee-Extrakt die Insulinresistenz verringert. Dies kann zu einer besseren Blutzuckerkontrolle beitragen (vgl: NIH*).

Andere Studien haben jedoch gemischte Ergebnisse erbracht, und die Wissenschaftler müssen noch mehr Forschung zu grünem Tee und Diabetes betreiben (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Einige Studien haben den Konsum von grünem Tee mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes und Insulinresistenz in Verbindung gebracht.

4. Grüner Tee - Kann den Blutdruck senken und die Herzgesundheit fördern

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in der westlichen Welt die Todesursache Nummer eins. Dabei ist der Bluthochdruck ein wichtiger Risikofaktor. Nahezu die Hälfte der Deutschen ist von Bluthochdruck (sog. Hypertonie) betroffen.

Die Forschung hat herausgefunden, dass sowohl grüner Tee als auch Zitronen mit verschiedenen Vorteilen für die Herzgesundheit in Verbindung gebracht werden (vgl: NIH*).

Eine andere Studie ergab, dass Menschen, die täglich Zitronen konsumierten, einen niedrigeren Blutdruck hatten, insbesondere wenn sie auch regelmäßig spazieren gingen (vgl: NIH*).

Die Daten in mehreren Studien weißen darauf hin, dass grüner Tee eine signifikante blutdrucksenkende Wirkung hat. Eine Meta-Analyse von neun Studien ergab, dass Menschen, die regelmäßig grünen Tee tranken, ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten, Herzinfarkte und Schlaganfälle hatten als Menschen, die keinen grünen Tee tranken (vgl: NIH*). Grüner Tee hat laut diesen Studien sehr positive Effekte bei Bluthochdruck u.a. trägt Grüntee zu einer besseren Fließfähigkeit des Bluts bei, die Elastizität der Blut-Gefäße wird zudem gefördert, die Bildung von Ablagerungen in den Gefäßen wird darüber hinaus reduziert und die Pumpfunktion des Herzens wird außerdem verbessert. Die sogenannte Catechine, die im Grüntee signifikant vorhanden sind, sind der Grund warum grüner Tee blutdrucksenkend wirkt.

Personen die regelmäßig blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, sollten allerdings beim Genuss von Grüntee vorsichtig sein. Die im grünen Tee enthaltenen Catechine oder auch Katechine genannt können ggf. die Wirkung von Blutdruckmedikamenten (u.a. Betablockern) abschwächen. Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg habe dazu eine Studie durchgeführt. Für diese Studie trank eine Probanden-Gruppe zunächst zwei Wochen lang täglich ca. vier Tassen Grüntee. Die Propanden hielten danach Betablocker. Danach wurde dessen Konzentration im Blut gemessen. Sie fiel in etwa um 76 % niedriger aus als der Vergleichswert.

Darüber hinaus ergab ein durchgeführte Überprüfung von 24 Studien mit rund 1.600 Probanden, dass der Konsum von grünem Tee dazu beitragen kann, einen hohen systolischen und diastolischen Blutdruck zu senken, die beide Risikofaktoren für Herzerkrankungen sind (vgl: NIH*). Um von den gesundheitlichen Vorteilen des Grüntees zu profitieren, sollten zwei bis drei Tassen täglich getrunken werden. Menschen mit Bluthochdruck sollten mit einem Arzt Rücksprache halten.

Eine Überprüfung von 24 Studien ergab, dass das Trinken von grünem Tee über einen Zeitraum von 3-16 Wochen den Blutdruck bei Menschen mit und ohne hohen Blutdruck signifikant senkt (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Studien haben ergeben, dass der Verzehr von grünem Tee und Zitronen den Blutdruck senkt, die Herzgesundheit verbessert und mehrere Risikofaktoren für Herzkrankheiten verringert.

5. Grüner Tee - Unterstützt die Gesundheit des Gehirns

Obwohl weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich sind, deuten einige Studien darauf hin, dass grüner Tee und Zitrusfrüchte mehrere potenzielle Vorteile für die Gesundheit des Gehirns bieten können.

So ergab eine Überprüfung von acht Studien, dass der Konsum von grünem Tee in einigen Studien mit einem geringeren Risiko für Demenz und kognitive Beeinträchtigungen verbunden war (vgl: NIH*).

Eine andere Studie ergab, dass der häufige Konsum von grünem Tee den Stoffwechsel bestimmter Proteine verbessern könnte, die an der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind (vgl: NIH*).

Einige Reagenzglas- und Tierstudien haben auch ergeben, dass bestimmte Verbindungen in Zitrusfrüchten Entzündungen verringern, die Gehirnfunktion schützen und die Bildung von Plaque im Gehirn verhindern können, die zur Alzheimer-Krankheit beitragen könnte (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Der Genuss von grünem Tee wird mit einem geringeren Risiko für Demenz, eingeschränkte Hirnfunktion und Alzheimer in Verbindung gebracht. Reagenzglas- und Tierstudien deuten auch darauf hin, dass die in Zitrusfrüchten enthaltenen Verbindungen die Gehirnfunktion verbessern und vor Alzheimer schützen können.

6. Grüner Tee - Kann die Immunität stärken

Zitrusfrüchte sind eine hervorragende Quelle für Vitamin C, einen wasserlöslichen Mikronährstoff mit starken antioxidativen Eigenschaften (vgl: NIH*). Vitamin C spielt eine zentrale Rolle für das Immunsystem, indem es Entzündungen hemmt und die Funktion der Immunzellen verbessert (vgl: NIH*). Zitrusfrüchte sind wahre Vitamin C-Bomben. Bereits 100g einer Orange oder Zitrone enthalten eine beachtliche Menge von rund 50 mg an Vitamin C.

Eine erhöhte Zufuhr von Vitamin C kann auch zur Behandlung und Vorbeugung vieler Arten von Atemwegs- und Systeminfektionen beitragen (vgl: NIH*). Darüber hinaus haben einige Tierstudien ergeben, dass bestimmte Verbindungen in grünem Tee, wie EGCG, die Immunfunktion verbessern und vor Autoimmunkrankheiten, einschließlich Multipler Sklerose, schützen können (vgl: NIH*).

Sowohl grüner Tee als auch Zitrusfrüchte sind außerdem reich an Antioxidantien, die ein gesundes Immunsystem unterstützen (vgl: NIH*).

Ein geschwächtes Immunsystem ist mit Hinblick auf das Corona Virus kritisch. Grüner Tee mit Zitrusfrüchten kann zur Stärkung des Immunsystems einen Beitrag leisten. Der Grund hierfür sind die Inhaltsstoffe wie u.a. Koffein, Vitamin C und EGCC. In verschiedenen Untersuchungen wurde festgestellt, dass grüner Tee im Reagenzglas offensichtlich das Coronavirus hemmt (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Zitrusfrüchte sind sehr reich an Vitamin C, das Entzündungen hemmen und bei der Behandlung und Vorbeugung von Infektionen helfen kann. Bestimmte Verbindungen in grünem Tee, wie EGCG, können ebenfalls die Immunfunktion verbessern. Ein gutes Immunsystem ist im Hinblick auf das Corona Virus sehr wichtig. Grüner Tee mit Zitrusfrüchten kann dabei einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems leisten.

7. Grüner Tee - Erhöht das Energieniveau

Die Aminosäure L-Theanin ist im grünen Tee reichlich vorhanden. Die Aminosäure L-Theanin fördert die Konzentration, beruhigt und verbessert darüber hinaus den Schlaf, ohne allerdings müde zu machen.

Grüner Tee ist eine natürliche Quelle von Koffein, einem Stimulans des zentralen Nervensystems, das von vielen Menschen zur Steigerung ihres Energieniveaus verwendet wird (vgl: NIH*).

Studien deuten darauf hin, dass Koffein nicht nur die Müdigkeit bekämpft, sondern auch die Wachsamkeit steigern und die kognitiven und körperlichen Funktionen verbessern kann (vgl: NIH*).

Einige Studien haben auch gezeigt, dass Koffein die sportliche Leistung verbessern und die Ausdauer steigern kann (vgl: NIH*)

Da grüner Tee mit einer Zitrusfrucht weniger Koffein als Kaffee oder Energydrinks enthält, kann er eine gute Alternative für Menschen sein, die auf die Wirkung hoher Koffeinmengen empfindlich reagieren (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Grüner Tee enthält Koffein, das die Müdigkeit verringern, die Wachsamkeit steigern und die kognitiven und körperlichen Funktionen verbessern kann.

Grüner Tee zum Abnehmen mit Zitrusfrüchten: Frau die ein Maßband auf ihrem Bauch zeigt.

8. Grüner Tee - Unterstützt beim Abnehmen

Kann grüner Tee abnehmen erleichtern? Die Antwort ist ein klares ja, wenn man sich des Weiteren an ein klassisches Diät-Ernährungsprogramm hält und auch noch Sport treibt. Grüner Tee zum Abnehmen trinken, dies mit einem Ernährungsprogramm sowie körperlicher Betätigung kombinieren und so die überschüssigen Kilos los werden. Mit grünem Tee abnehmen ist also durchaus möglich. Grüntee ist dabei als eine ergänzende Maßnahme zu einer Diät zu sehen.

Grundsätzlich ist grüner Tee gesund, weil er ungesüßt keine Kalorien enthält. Grüner Tee ist sehr lecker und hat positive Auswirkungen auf Deinen Körper. Grüner Tee ist Bestandteil von vielen Nahrungsergänzungsmitteln zur Fettverbrennung. Grüner Tee mit Zitrusfrüchten kann daher eine gute Ergänzung zu einer gesunden Diät zur Gewichtsabnahme sein.

Tatsächlich haben mehrere Studien ergeben, dass grüner Tee die Gewichtsabnahme unterstützen und die Fettverbrennung ankurbeln kann. Forscher gehen davon aus, dass der Körper durch das Epigallocatechingallat (EGCG) weniger Fett einlagern kann und grüner Tee Abnehmen unterstützt.

Einer Überprüfung von 15 Studien zufolge wurde der Konsum von grünem Tee mit einem höheren EGCG-Gehalt über mindestens 12 Wochen mit einer Verringerung des Körpergewichts und des Körperfetts in Verbindung gebracht (vgl: NIH*).

Eine Studie mit 115 Frauen ergab außerdem, dass die 12-wöchige Einnahme von Grüntee-Extrakt zu einer signifikanten Verringerung des Körpergewichts, des Body-Mass-Index und des Bauchfetts führte (vgl: NIH*).

Obwohl die Wissenschaftler noch weitere Untersuchungen am Menschen durchführen müssen, deuten einige Studien darauf hin, dass Zitronen auch die Gewichtsabnahme fördern könnten.

In einer Tierstudie wurde festgestellt, dass bei Mäusen, die mit Zitrusflavonoiden behandelt wurden, die Größe ihrer Fettzellen abnahm. Die Zitrusflavonoide erhöhten auch den Stoffwechsel von Mäusen, die mit einer fettreichen Diät gefüttert wurden (vgl: NIH*). Eine andere Tierstudie aus dem Jahr 2008 ergab, dass die Verfütterung von Zitronenpolyphenolen an Mäuse, die eine fettreiche Diät erhielten, dazu beitrug, dass sie nicht zunahmen und kein Fett ansammelten (vgl: NIH*).

Die Studien zeigen somit, dass grüner Tee den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettverbrennung steigern kann.

Zusammenfassung

Studien deuten darauf hin, dass der Genuss von grünem Tee dazu beitragen kann, Körpergewicht und Körperfett zu reduzieren. Einige Tierversuche haben ergeben, dass bestimmte Verbindungen in Zitronen auch dazu beitragen könnten, eine Gewichtszunahme zu verhindern.

9. Grüner Tee - Kann zum Schutz vor Krebs beitragen

Grüner Tee und Zitronen besitzen möglicherweise beide starke krebsbekämpfende Eigenschaften.

Mehrere Reagenzglasstudien deuten darauf hin, dass bestimmte aus Zitronen extrahierte Verbindungen das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen verhindern könnten (vgl: NIH*).

Einige Studien haben auch ergeben, dass der Verzehr von mehr Zitrusfrüchten mit einem geringeren Risiko für verschiedene Krebsarten, einschließlich Lungen-, Magen-, Speiseröhren- und Brustkrebs, in Verbindung gebracht werden kann (vgl: NIH*).

Die Forschung hat auch einen Zusammenhang zwischen grünem Tee und einem geringeren Krebsrisiko hergestellt. Studien deuten darauf hin, dass grüner Tee zum Schutz vor Blasen-, Brust-, Darm- und Prostatakrebszellen beitragen kann (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Einige Studien deuten darauf hin, dass Zitronen und grüner Tee das Wachstum und die Ausbreitung verschiedener Arten von Krebszellen verringern könnten.

10. Grüner Tee - Versorgt den Körper mit Flüssigkeit

Grüner Tee mit Zitrusfrüchten kann eine gute Möglichkeit sein, den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten. Flüssigkeitszufuhr ist für fast alle Aspekte der Gesundheit wichtig. Insbesondere ist sie wichtig für die Gesundheit der Haut, das Gewichtsmanagement, die Gehirnfunktion, die Gesundheit des Verdauungssystems und die Nierenfunktion (vgl: NIH*).

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr pro Tag kann sogar dazu beitragen, eine Reihe von Krankheiten wie Nierensteine, Kopfschmerzen und Verstopfung zu verhindern (vgl: NIH*).

Zusammenfassung

Grüner Tee mit Zitrusfrüchten kann Dir helfen, Deinen Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten, was viele Aspekte der Gesundheit unterstützen kann.

Grüner Tee Wirkung mit Zitrusfrüchten: Frau die ihren Bauch zeigt, nachdem sie mit grünem Tee abgenommen hat.

Wie man grünen Tee mit Zitrusfrüchten zubereitet

Zeigt grüner Tee Wirkung? Die Antwort ist ein klares ja. Die gesundheitlichen Wirkungen von grünem Tee wurden in dem Artikel ausführlich durchleuchtet.

Um die beste Wirkung für Deinen Körper zu erhalten, solltest Du eine lose Teemischung aus grünem Tee, Matcha Tee sowie Zitrusschalen trinken.

Wie grüner Tee wird auch Matcha aus der Teepflanze "Camellia sinensis" gewonnen. Matcha wird allerdings anders angebaut, da die Teepflanze vor der Ernte beschattet wird. Die frisch gepflückten Blätter werden sofort gedämpft, getrocknet und zu feinem Pulver gemahlen. Die Nährstoffkonzentration ist in Matcha Tee vielfach höher als bei herkömmlichen Teesorten, so dass Du Matcha immer als Teetrinker berücksichtigen solltest. Matcha Tee schmeckt leicht bitter und ist daher geschmacklich nicht für jeden geeignet. Lose Teemischungen mit grünem Tee, einer leichten Brise Matcha sowie Zitrusschalen wie Zitronen- oder Orangenschalen verbinden sich zu einem luftig-leichten Genuss von feinherben, würzigen sowie zugleich dezent säuerlichen und leicht süßen fruchtigen Zitrusgeschmack.

Die Zubereitung von grünem Tee mit Zitrone zu Hause ist natürlich auch eine Variante des Selbermachens.

Grünen Tee solltest Du mit kochendem Wasser überbrühen, mit einem Grünteebeutel ziehen lassen, um mögliche Keime abzutöten und so möglichst viele gesunde Wirkstoffe herauszulösen. Wenn du stattdessen losen Tee verwendest, füge etwa 1 Esslöffel (2 Gramm) für eine Tasse mit ca. 250 ml mit einem Tee-Ei hinzu.

Grüner Tee Ziehzeit - Die Ziehzeit für den grünen Tee beträgt drei bis vier Minuten. Die Ziehzeit sollte dabei drei Minuten nicht unterschreiten. Der Tee sollte dabei nicht mit kochendem Wasser, sondern mit heißem Wasser (ca. 80°) aufgegossen wird. Je heißer das Wasser ist und je länger der Tee zieht, desto höher ist die Intensität und der Koffeingehalt des Tees. Es sollten zwischen den Aufgüssen nicht zu viel Zeit vergehen. Auch sollten die Tee-Blätter auf keinen Fall austrocknen. Als Orientierung kann man pro Tasse (ca. 250 ml) von einem Teelöffel losen Grüntee ausgehen.

Zum Schluss füge etwas frische Zitrusfrucht z.B. Orangen-, Zitronen und Grapefruitsaft hinzu, indem Du die Frucht direkt in den Tee auspresst. Du kannst aber auch die Schalen der Zitrusfrüchte nehmen. In den Schalen der Zitrusfrüchte stecken die meisten gesunden Nährstoffe, so dass Du möglichst die Schalen zum Tee trinken verwenden solltest. Nehme dabei nur Zitrusfrüchte, die unbehandelt sind, also ein Bio-Siegel tragen. Reibe die Schalen an und lasse diese dann anschließend trocknen. Die getrockneten Raspeln kannst Du dann später für Deinen Tee verwenden.

Der beste Weg, alle gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zu nutzen, ist lose Grüntee Mischung mit getrockneten Zitrus-Fruchtstücken wie u.a. Orange oder Zitrone. Grüner Tee mit Zitrus-Fruchtstücken ist ein erfrischendes und sehr nahrhaftes Superfood Getränk. Die dezent säuerlichen und leicht süßen Untertöne der Zitrusfrüchte in Verbindung mit dem leichten und erfrischenden Geschmack von grünem Tee ergeben eine Tasse aromatisches und äußerst fruchtiges Tee-Getränk.

Du kannst den Geschmack mit Zutaten wie Honig, Zimt, Ingwer oder frischer Minze noch weiter verbessern.

Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, solltest Du morgens nach dem Aufstehen eine Tasse trinken und weitere 1 bis 2 Tassen über den Tag verteilt.

Falls grüner Tee in der Schwangerschaft auf Deiner Favoritenliste steht, ist das sowohl für Dein Wohlbefinden gut, als auch für die Gesundheit Deines ungeborenen Kindes. In der Schwangerschaft sollten wegen des Koffeingehaltes aber nicht mehr als 2 Tassen grüner Tee pro Tag getrunken werden.

Zusammenfassung

Der beste Weg, alle gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zu nutzen, ist eine lose Grünteemischung - am besten noch mit einer Brise Matcha - mit getrockneten Zitrusschalen wie z.B. Orangen- oder Zitronenschalen. Grüner Tee mit Zitrusschalen ist ein erfrischendes und sehr nahrhaftes Superfood Getränk. Die dezent säuerlichen und leicht süßen Untertöne der Zitrusfrüchte in Verbindung mit dem leichten und erfrischenden Geschmack von grünem Tee ergeben eine Tasse aromatisches und äußerst fruchtiges Tee-Getränk.

Fazit

Grüner Tee mit Zitrusfrucht bringt mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich. Durch die Zitrusfrucht wie z.B. Orange oder Zitrone wird die Aufnahme der im grünen Tee enthaltenen Inhaltsstoffe noch einmal zusätzlich gefördert.

Insbesondere kann der Tee die Gewichtsabnahme fördern, Dir helfen, ausreichend Flüssigkeit zu Dir zu nehmen, Dein Energieniveau zu erhöhen und die Gesundheit Deines Gehirns, Herzens und Immunsystems zu unterstützen.

Der beste Weg, alle gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee zu nutzen, ist eine lose Grünteemischung - am besten noch mit einer Brise Matcha - mit getrockneten Zitrusschalen wie z.B. Orangen- oder Zitronenschalen. So holst Du die maximalen Nährstoffe sowie den maximalen Geschmack aus Deinem Tee heraus.

Wenn Du von den gesundheitlichen Vorteilen von grünem Tee profitieren möchtest, solltest Du täglich zwei bis drei Tassen Grüntee mit Zitrone, Orange, Limette oder Grapefruit trinken.

*U.S. National Library of Medicine (NLM), located at the National Institutes of Health (NIH). Nähere Informationen unter Wikipedia.

👉Grüner Tee mit Zitrusfrüchten 🍵 Risiko chronischer Krankheiten senken und dabei abnehmen – so geht's!👈

Dein Gesundheitsblog: Fitness ✔️ Motivation ✔️ Gesunde Ernährung ✔️ Aktiver Lebensstil ✔️ ➔ Jetzt gesünder leben!

www.trendtea.de/i/blog

A SIMPLE STEP TO START LIVING A POSITIVE LIFE

Rechtlicher Hinweis: Der Inhalt dieser Internetseite dient nur der allgemeinen Information. Die o.g. traditionell oder in Studien beobachteten/vermuteten Wirkungen sind nicht von der europäischen Union bestätigt und gelten als nicht bewiesen. Weitere wissenschaftliche Forschung ist erforderlich.