Getränke Intervallfasten: Interfallfasten mit Tee - die perfekte Kombination

Intervallfasten mit Tee - Intervallfasten hilft Dir beim Abnehmen: Es ist gesund, schonend und ohne Jo-Jo-Effekt

Intervallfasten mit Tee: Frau die ein Maßband auf ihrer Hüfte zeigt.

Intervallfasten mit Tee: Für ein langes Leben - schlank und gesund

Gesünder ernähren, mehr Sport treiben – und hierdurch auch noch gesund abnehmen. Diese Vorsätze haben wir doch alle regelmäßig. Doch seien wir ehrlich: Meist bleibt es nur beim Vorsatz. Denn sogar, wenn tatsächlich ein paar Pfunde gepurzelt sind, schaukelt sich das Gewicht nach wenigen Wochen wieder auf die ursprünglichen Werte hoch oder schießt sogar darüber hinaus: Der Jo-Jo-Effekt ist eingetreten. Wie geht aber gesundes Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt?

Die gute Nachricht für Dich: Nachhaltiges und gesundes Abnehmen ohne Hungern, exzessiven Sport und Jo-Jo-Effekt ist mittels Intervallfasten mit Tee möglich! Intervallfasten mit Tee ist eine perfekte Kombination.

Was ist Intervallfasten?

Seit Jahrtausenden und durch alle Kulturen hinweg haben die Menschen gefastet. Das Intervallfasten, auch intermittierendes Fasten genannt, ist in letzter Zeit sehr populär geworden, da es Vorteile wie Gewichtsabnahme, stabile Blutzuckerwerte, ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Verbesserungen bei anderen Gesundheitszuständen verspricht. Glücklicherweise kann man mit Tee das Intervallfasten angenehmer und sogar effektiver gestalten.

Das Grundprinzip des intermittierendem Fastens besteht darin, die Zeit zu begrenzen, in der am Tag gegessen wird. Es handelt sich dabei weniger um eine Diät als vielmehr um einen Lebensstil, denn es gibt keine Vorgaben, welche Lebensmittel man essen oder einschränken darf. Allein durch das Fasten von 12 bis 18 Stunden pro Tag (manchmal auch mehr!) werden sich Körper, Leben und Deine Gesundheit drastisch verändern.

Die Wissenschaft, die hinter dem Intervallfasten steht, hat mit Hormonen zu tun. Wenn Lebensmittel, insbesondere Kohlenhydrate, in den Körper gelangen, schießt das Hormon Insulin in die Höhe. Insulin ein Wachstumshormon im Blut, das die Einlagerung von Fett ermöglicht. Da die Menschen heutzutage unregelmäßige und häufige Essgewohnheiten haben, z.B. den ganzen Tag und sogar nachts naschen, bekommt der Körper nie eine Pause von der Insulinausschüttung und der Fettspeicherung. Dies kann zu Diabetes, Fettleibigkeit, Herzkrankheiten usw. führen. Durch Fasten während eines bestimmten Teils des Tages erhält der Körper mehr Gelegenheit, Fett zu verbrennen, als es weiterhin zu speichern. Das Abnehmen geht schneller, wenn Du auf eine gesunde Ernährung setzt und statt zu Süßigkeiten und Fast Food greifst.

Intervallfasten Getränke – Was darf ich beim Intervallfasten trinken?

Eine Herausforderung beim Intervallfasten ist, dass man während des Fastens keine Getränke wie Kaffee oder zuckerhaltige Limonade trinken darf. Getränke wie Wasser und Tee sind beim Intervallfasten erlaubt, solange sie ungesüßt und ohne Milch getrunken werden.

Außerhalb des Essensfensters sollten keine Kalorien zugeführt werden. Eine fantastisch gesunde Wahl ist Tee, ein natürlich süßer und leckerer Tee, der gleichzeitig Deinen Heißhunger bremst und Deine Gesundheit verbessern kann. Beim Intervallfasten sind grundsätzlich alle Teesorten erlaubt, die keine Kalorien enthalten. Der Tee sollte daher zuckerfrei sein. Du solltest den Tee nicht mit Zucker süßen, weil Zucker fast ausschließlich aus Kohlenhydraten besteht und dieses das Fasten brechen. Auch wenn es viele kalorienfreie Alternativen zu Zucker auf dem Markt gibt, solltest Du in der Fastenphase ausnahmslos auf Süßungsmittel verzichten. Lediglich ein süßer Geschmack kann Deinem Körper das Signal geben den Insulinspiegel zu erhöhen, was schließlich zu einem Fastenbrechen führt. Intervallfasten Getränke mit Süßstoff solltest Du also unbedingt meiden.

Beim Intervallfasten ist es wichtig während der Fastenphase ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um dadurch die Flüssigkeitszufuhr zu erhalten.

Intervallfasten mit Tee oder auch Intermittierendes Fasten mit Tee: Verschiedene Bilder die gesunde Bäuche zeigen.

Welche Methoden gibt es beim Intervallfasten?

Ein klassischer Intervallfasten Tagesplan beinhaltet eine Fastenphase, in der Du keine Kalorien zu Dir nimmst, und eine Essensphase, in der Du Deine Mahlzeiten genießen kannst. Eine der beliebtesten Methoden zum nachhaltigen und gesunden Abnehmen mit System ist die sogenannte 16:8-Intervallfasten-Diät. 16 Stunden am Stück fasten, danach 8 Stunden normal essen – so lautet das Rezept. Es gibt viele, die darauf schwören, andere können mit der Intervalldiät weniger anfangen. Eine weitere beliebte Methode zum nachhaltigen und gesunden Abnehmen mit System ist die sogenannte 5:2-Methode. Beim 5:2-Fasten isst Du an fünf Tagen in der Woche normal, an zwei Tagen, die Du frei wählen kannst, fastest Du. An diesen beiden Tagen isst Du maximal zwei kleinere Mahlzeiten, die streng kalorienreduziert sind.

Nach der 16:8-Methode kannst Du so lange fasten, wie Du willst: ein paar Wochen, einige Monate oder sogar ein Leben lang. Denn diese Form von Intervallfasten ist ja keine klassische Diät, sondern eine Ernährungsform. Anders als bei kurzweiligen Diäten kann Intervallfasten ein Leben lang praktiziert werden – auch, um das Gewicht zu halten. Wenn der Körper sich erst einmal auf Zeiten ohne Nahrung eingestellt hat, fällt es ihm auch nicht mehr schwer, 16 Stunden oder länger auf Essen zu verzichten.

Wenn Du jedoch nach der 5:2-Methode fasten und die Fastentage von zwei auf vier, fünf oder noch mehr erhöhen willst, solltest Du unbedingt mit Deinem Arzt sprechen.

Intervallfasten ist für viele mit einem digitalen Begleiter effektiver umzusetzen. Für das Intervallfasten gibt es auf dem Markt verschiedene Apps, die Dir dabei helfen können, Deine Ziele einfacher zu erreichen. Eine Intervallfasten App kann den Einstieg ins Fasten also erleichtern.

Wie lange dauert es bis Intervallfasten wirkt?

Wie lange es dauert, bis man mit dem Intervallfasten abnimmt, ist grundsätzlich abhängig von der jeweiligen Person. Im Unterschied zu den sogenannten Crash-Diäten ist das Intervallfasten eine schonende Methode, nachhaltig und gesund abzunehmen. Der Körper benötigt in der Regel zwei bis drei Wochen, um sich an die neue Ernährungsform zu gewöhnen. Daher kann es bis zu 3 Wochen dauern, bis sich erkennbare Abnehmerfolge einstellen. Es lohnt sich daher am Ball zu bleiben und Intervallfasten wenigstens 3 Wochen durchzuziehen. Ohne Sport steht Tee leider ziemlich alleine da und kann so auch nicht viel ausrichten. Körperliche Betätigung sind weiterhin notwendig, um zusätzliche Pfunde loszuwerden. Höre aber genau auf Deinen Körper: Gerade am Anfang der Diät muss er erstmal mit der gedrosselten Energie klarkommen.

Was ist so toll am Intervallfasten?

Intervallfasten hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit, und es ist recht einfach, sich daran zu halten, so dass es auf lange Sicht nachhaltig ist. Ganz gleich, ob Du ein paar Pfunde abnehmen, Deine allgemeinen Gesundheitszustand verbessern oder Dein Energieniveau steigern möchtest, Intervallfasten mit Tee kann Dir dabei helfen. Für das Intervallfasten gibt es einfache Regeln: Du musst Deine Zeit in eine Essenszeit und eine Nicht-Essenszeit einteilen. Je nach Deinen Zielen und Deinem Lebensstil gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Intervallfastenkur durchzuführen. Du kannst dich wie bei der 5:2-Methode für ein tageweises Fasten entscheiden, d. h. an einem Tag essen und am nächsten nicht essen. Oder Du kannst Dich für das Fasten nach Stunden entscheiden. Bei der 16:8-Intervallfasten-Diät wird in der Regel 8 Stunden lang gegessen und 16 Stunden lang gefastet (die meiste Zeit davon im Schlaf). Isst man nach einer Diät wieder normal, führt das häufig zu einer Gewichtszunahme – dem bekannten Jojo-Effekt. Beim Intervallfasten scheint der Energiebedarf hingegen nicht zu sinken, und der Gewichtsverlust bleibt deshalb nachhaltig. Intervallfasten Erfahrungen zeigen, dass Interfallfasten auch ohne JoJo-Effekt gelingt.

Für wen ist Intervallfasten nicht geeignet?

Auch wenn Intervallfasten für einen Großteil gut geeignet ist, sollten Menschen mit Vorerkrankungen vorsichtig sein und vorher mit ihrem Arzt sprechen. Das gilt insbesondere für Menschen mit chronischen Krankheiten, niedrigem Blutdruck, niedrigem Gewicht, Stoffwechselerkrankungen, Diabetes und Krebserkrankungen. Ältere Menschen, Schwangere oder Mütter in der Stillzeit sollten nicht fasten.

Frau die Tee aus einer Tasse zum Intervallvasten mit Tee trinkt.

Gesundheitliche Vorteile des Intervallfasten mit Tee

Tee macht das Intervallfasten besser und einfacher. Auch wenn Du die Zeit, in der Du essen kannst, einschränkst, kannst Du immer eine Tasse beruhigenden Tee trinken, während Du die Diät durchführst. Das Fasten mit Tee hat unzählige gesundheitliche Vorteile, aber hier sind die wichtigsten:

Bremst Deinen Hunger: Während der Fastenzeit kann es einige Tage dauern, bis sich Dein Magen daran gewöhnt hat, sich leichter zu fühlen und nicht ständig Nahrung zu verdauen. Du wirst in dieser Zeit auch ein gewisses Hungergefühl verspüren. Wir empfehlen Dir, Deinen Körper mit Tee zu versorgen. Grüner Tee bzw. Matcha-Tee sind dafür bekannt, dass er Heißhungerattacken lindert und das Unbehagen während des Fastens verringert. Grüntee gilt als eines der gesündesten Getränke der Welt. Grüntee und im erhöhten Maße Matcha Grüntee enthält Catechine mit stark antioxidativer sowie entzündungshemmender Wirkung. Der Tee versorgt den Körper während der Fastenphase mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen.

Beruhigt Dich: Zur Beruhigung des Geistes eignen sich am besten Melisse- und Goji-Beerentee. Diese Tees unterstützen Deinen Energielevel, ohne dass Du Dich nervös fühlst wie das bei Koffein in einer Tasse Kaffee der Fall ist. Stattdessen kannst Du während der gesamten Fastenzeit ruhig, achtsam und konzentriert bleiben.

Unterstütze die Gesundheit Deines Körpers: Teeblätter enthalten Polyphenole, ein starkes Antioxidans, das die Gesundheit des Verdauungssystems fördert, die Haut heller und klarer macht und die Konzentration steigert. Obwohl alle Teeblätter diese Vorteile bieten können, empfehlen wir beim Intervallfasten grünen Tee sowie Ingwer- und Goji-Beerentee, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Du kannst beim Intervallfasten Tee warm oder kalt trinken. An seiner Wirkung ändert sich dabei nichts.

Die besten Tees zum Intervallfasten

Beim Intervallfasten mit Tee geht es vor allem darum, herauszufinden, wie sich Dein Körper fühlt und wie Du mit etwaigen Beschwerden umgehen kannst. Letztendlich solltest Du Tees wählen, die Dir schmecken, die Deinem Körper gut tun und die Dir helfen, die Fastenphase zu überstehen. Als kleine Hilfe empfehlen wir das Fasten mit grünem Tee bzw. Matcha-Tee sowie Mellisse- und Ingwertee. Mellisse- und Ingwertee kann helfen, eine Magenverstimmung oder einen gereizten Magen zu lindern. Außerdem haben die Tees einen tollen, kräftigen Geschmack, der Deine Stimmung und Deine Emotionen beruhigt. Grüner Tee bzw. Matcha-Tee wird seit langem zur Unterstützung der Gewichtsabnahme und als Energielieferant eingesetzt. Grüner Tee enthält Bitterstoffe, die den Appetit zügeln und dadurch Heißhunger auf Süßes verhindern können. Er kann Dir helfen, die härteren Fastenperioden zu überstehen, da er Dir ein Sättigungsgefühl vermittelt, auch wenn Du noch nichts gegessen hast.

Versuche Intervallfasten mit Tee noch heute!

Wenn Du an Intervallfasten interessiert bist, warum nicht noch heute damit beginnen? Wir wünschen Dir viel positive Energie, wenn Du Dein Intervallfasten mit Tee beginnst.

Frau die ein Maßband auf ihrem Bauch zeigt und dabei den Daumen nach oben zeigt und somit zeigt wie gut Intervallfasten mit Tee ist.

👉Intervallfasten: Intervallfasten mit Tee 🍵 und dabei gesund Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt – so funktioniert's👈

Dein Gesundheitsblog ✔️ Fitness ✔️ Motivation ✔️ Gesunde Ernährung ✔️ Aktiver Lebensstil ➔ Jetzt gesünder leben!

www.trendtea.de/i/blog

A SIMPLE STEP TO START LIVING A POSITIVE LIFE

Rechtlicher Hinweis: Der Inhalt dieser Internetseite dient nur der allgemeinen Information. Die o.g. traditionell oder in Studien beobachteten/vermuteten Wirkungen sind nicht von der europäischen Union bestätigt und gelten als nicht bewiesen. Weitere wissenschaftliche Forschung ist erforderlich.